Diplom, was heißt das für mich? Endlich mal FREI entscheiden, was mich PERSÖNLICH interessiert oder wieder der verzweifelte Versuch, ein vermeintliches Soll zu erfüllen, von dem ich nicht einmal weiß, wie es aussieht? Gut, ersteres.

Also was interessiert mich im Produktbereich?
• KERAMIK (dit wollt ick schon imma)
• Hedonist oder Nihilist. Ich tendiere immer mehr zum WENIGER.
ökologisch unbedenkliches und ästhetisch-funktionales, modulares, multifunktionales, wenig voluminöses und ästhetisch alterndes Design sollte es wohl sein.
ABER WAS???

Desweiteren von Interesse:
• Web | Programmieren mit dem Ziel: INTERAKTION

Theoretisch:
• ZUKUNFTSORIENTIERTE, demokratische Ansätze
• Fragestellungen, die die Ernsthaftigkeit unserer Existenz anschneiden, Gesellschaft + Kultur: Wo entwickeln wir uns hin, was ändert sich langfristig durch Technologisierung und Internet? Was BRAUCHEN wir wirklich? Vorallem in der Zukunft:
Wasser, Raum, Luft, Hygiene, Zeit. BILDUNG+AUFKLÄRUNG – aber eher keine Dinge
• theoretisch fundiertes Arbeiten

Tun SOLLTE ich:
mehr im Modell arbeiten – weg vom Wasserkopf…
kleine Brötchen backen
nicht ständig so ernste Gedanken haben

Die eine Frage, die mir immer durch den Kopf geistert: MUSS ES EIN PRODUKT SEIN? MUSS ES DAS WIRKLICH?